> Ab Februar 2021 darf ich in öffentlich zugänglichen Räumen der

 

Kleintierklinik des

 

Tierspitals Bern eine Serie Bilder zeigen. Ich habe neuere und ältere Aquarelle und einige Holzschnitte gehängt

Die Ausstellung kann wegen Corona nur sehr eingeschränkt besucht werden und wurde verlängert und dauert bis auf Weiteres an. Freuen wir uns also auf das «Lischt am Ende des Tünnels» wie unser Gesundheitsminister so schön sagte. Ich habe das Licht versucht im Bild «Novembernacht» festzuhalten, vgl nebenan.

Wir hatten keine Vernissage, sehen aber eine «un-lockissage» vor, sobald das nach der Pandemie wieder möglich ist. Darauf freuen wir uns.

>> Vom 4. - 26. Juni 2021 findet der

 

Salon de l'Aquarelle in der

Galerie Hess am Gurten bei Bern statt, an dem ich auch teilnehmen darf, zusammen mit 7 anderen Aquarellisten. Die Galerie ist im ehemaligen Brauerei-Areal lokalisiert an der Gurtenbrauerei 12, 3084 Wabern.

Wir sehen eine Vernissage vor, oder vielleicht sollte es «un-lockissage» heissen. Darauf freuen wir uns.

Eine Einladung folgt, mehr auch auf der website der Galerie: galerie-hess.ch

> Im Sommer gibt es in Huntsville, Alabama ein Event für Original-Druckgraphik «to story forth…»  im Arts and Entertainment Center Lowe Mill, wo ich eine Karte dazu eingereicht habe über Leben und Sterben des Jägers Bernhard von Wattenwyl «this man killed this beast killed this man…» 

Hier das artist's statement zum runterladen

> In Sofia bin ich auch diesen Sommer wiederum mit 3 Radierungen in der World Art Print Annual - Mini Print der Galerie Lessedra vertreten; diesmal mit Nudes with red Lace, zu deutsch Akte mit roter Spitze

Ist nach wie vor etwas abgelegen von Unterlangenegg aus – sogar von Bern.

Wegen Corona ist noch nicht klar wie die Ausstellung genau stattfindet. – Jedenfalls ist viel Impfen angesagt

 

für S.

Mein Bruder S. stürzte 2015 tödlich in den Gastlosen ab. Dies hat mir lange Zeit den Wind aus den Segeln genommen. Ein Künstler muss sich aber wohl auch genau mit dem auseinandersetzen, was ihn beschäftigt. Daher habe ich für, zu oder über ihn und über die Berge ein Mappe mit 14 Blättern in einer limitierten Auflage in Arbeit. Den ersten Abzug habe ich in seinem Gedenken mit Angehörigen verbrannt

Raumzeitkrümmung 

Dies ist das zentrale Thema der Allgemeinen Relativitätstheorie von Albert Einstein – wenigsten für mich als visuellen Künstler; Physiker, Techniker und Astronomen sehen das wohl anders. Zum hundertjährigen Jubiläum der Theorie in Bern habe ich bereits mit der Umsetzung dieser krummen Gedanken gespielt an Hand von digiprints. Ich möchte diese Arbeit voran treiben durch Überlagerungen mit mathematischen Formeln und Figuren – welche ich zwar nicht begreife aber eine mystische Faszination ausüben – als Holzschnitte, einer Technik die auch schon einige Jubiläen hinter sich hat. Diese möchte ich bei der einen oder anderen Gelegenheit auch der Öffentlichkeit zeigen.