> Ab Februar 2021 darf ich in öffentlich zugänglichen Räumen der

 

Kleintierklinik des

 

Tierspitals Bern eine Serie Bilder zeigen. Ich habe neuere und ältere Aquarelle und einige Holzschnitte gehängt. 

Die Ausstellung kann wegen Corona nur sehr eingeschränkt besucht werden und wurde verlängert und dauert bis auf Weiteres an. Freuen wir uns also auf das «Lischt am Ende des Tünnels» wie unser Gesundheitsminister so schön sagte. Ich habe das Licht versucht im Bild «Novembernacht» festzuhalten, vgl nebenan.

November-Nacht.jpg

Wir hatten keine Vernissage, sehen aber eine «un-lockissage» vor, sobald das nach der Pandemie wieder möglich ist. Darauf freuen wir uns.

IMG_7026.jpg

> Im Sommer gibt es in Huntsville, Alabama ein Event für Original-Druckgraphik «to story forth…»  im Arts and Entertainment Center Lowe Mill, wo ich eine Karte dazu eingereicht habe über Leben und Sterben des Jägers Bernhard von Wattenwyl «this man killed this beast killed this man…» 

Hier das artist's statement zum runterladen

world art print annual – mini print

> In Sofia bin ich auch diesen Sommer wiederum mit 3 Radierungen in der World Art Print Annual - Mini Print der Galerie Lessedra vertreten; diesmal mit:

 

Nudes with red Lace,

zu deutsch Akte mit roter Spitze

Ist nach wie vor etwas abgelegen von Unterlangenegg aus – sogar von Bern. Es wird wieder einen Katalog geben.

Wegen Corona ist noch nicht klar, wie die Ausstellung genau stattfindet. – Jedenfalls ist viel Impfen angesagt.

 

Benefiz-Projekt und Spendenaufruf
Bilderbuch mit dem Märchen:

SHINGI und der alte Blinde

Ich habe als Fund Raising Projekt ein traditionelles Märchen aus Simbabwe als Bilderbuch herausgegeben.

Dabei sollen die 3 NGOs: - SolidarMed, Luzern, - Welt ohne Minen, Zürich und - Women's Hope International, Bern begünstigt werden.

Spenden nehme ich gerne bereits entgegen:

CH45 0839 0032 6218 1000 0, Stichwort: Spende Shingi

Ebenso Vorbestellungen per eMail.

Unten könnt Ihr den Umschlag des Buches sehen, es ist A4+ gross.

Mehr Infos in einem Rundmail für das Crowd Funding, hier:

oder direkt bei mir.

Ich rechne damit, dass in der zweiten Hälfte September der Verkauf bzw. die Auslieferung anfangen kann.

Gerne nehmen wir Bestellungen über das Kontaktformular entgegen.
Herzlichen Dank !!! – Es gibt auch eine Gönner Ausgabe und eine limitierte Special Edition mit einer Originalgraphik. Vgl unter Produkte.



                      Hier ist noch die aktualisierte Pressemitteilung zum Projekt:
 

«Urschwyzer Berge»

Ausstellung 2021 der Gilde Schweizer Bergmaler

Diese ist im Spätsommer in Siebnen (SZ) in der Werkhalle 30A vom 28.8. - 26.9.2021 geplant. Mit rund anderen 40 Mitgliedern der Gilde darf auch ich einige Werke präsentieren. Da ich die Urschwyzer nicht so gut kekenne, habe ich mich mit Figuren am Berg beschäftigt. Eigentlich namenlose Figuren in namenlosen Bergen.

​​​

 

Ein Artist's Statement habe ich hier

zum download bereit.

Nebenan steht auch ein Aquarell eines Eiskletterer in der Wand mit dem Titel «Marabu's Beak»

«Nähe» im Museum Tafers: 5.Sensler Kunstwettbewerb


18. Sept. - 7. Nov. 2021
 

Ich bin mit drei Holzschnitten vertreten. 

 

Diesmal lautet das Thema «Nähe». 

 

Die nächste Nähe ist hautnah, weshalb ich drei Akte eingegeben habe:

 

Eine Frau: Alejandra, ein Mann: Michiel und ein Paar: Simea und Larbi.

                           Nebenan ein Ausschnitt.







 

«Nähe» Sensler Museum Tafers.jpg
«Nähe» Sensler Museum Tafers 2.jpg
IMG_7199.jpg

Im weiteren hat das Museum kleine Filme zu den Künstlern bzw. Werken aufgeschaltet. 

 

Wir  haben eine Art «Making of…» im Atelier gedreht, hier der Link dazu:

 

 https://youtu.be/vmoVKi6fXUM            Viel Spass !!!

 

Na ja, schauspielerisch kann ich es nicht mit James Dean oder George Clooney aufnehmen, vielleicht eher mit E.T. oder Golum. Trotzdem viel Spass !!

nothing to kill or die for ._edited.jpg

...nothing to kill or die for...

Diese Zeile stammt aus John Lennon's «imagine»

Mit dem nebenstehenden Holzschnitt einer Büffelkuh mit Kalb bin ich Gedanken übers Leben, Töten und Sterben nachgegengen. Dies ausgehend von einem Erlebnis in Simbabwe.

 

 

 

 

Hier das ganze artist's statement:

 

 

 

 

 

Ich plane die Serie bei der nächsten günstigen Gelegenheit zu zeigen.

Raumzeitkrümmung 

Dies ist das zentrale Thema der Allgemeinen Relativitätstheorie von Albert Einstein – wenigsten für mich als visuellen Künstler; Physiker, Techniker und Astronomen sehen das wohl anders. Zum hundertjährigen Jubiläum der Theorie in Bern habe ich bereits mit der Umsetzung dieser krummen Gedanken gespielt an Hand von digiprints. Ich möchte diese Arbeit voran treiben durch Überlagerungen mit mathematischen Formeln und Figuren – welche ich zwar nicht begreife aber eine mystische Faszination ausüben – als Holzschnitte, einer Technik die auch schon einige Jubiläen hinter sich hat. Diese möchte ich bei der einen oder anderen Gelegenheit auch der Öffentlichkeit zeigen.